Altstadtschule Oberkirch
Klasse 2/3 bei ihrem Auftritt "Max der Igel"

Weihnachten ist nicht mehr weit - Schulfest in der Altstadtschule 

 

Nach intensiven Vorbereitungen feierte die Altstadtschule Oberkirch am Samstag vor dem 1. Advent ihr Schulfest und  konnte sich über eine große Besucher-Resonanz freuen. Seit vielen Jahren hat dieses Event - verbunden mit einem Adventsbasar - einen festen Platz im Schuljahresablauf  des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums am Kirchplatz.

„Für uns ist dieser jährliche ‚Tag der offenen Tür’ ein wichtiger Termin, den wir gerne anbieten, um die Arbeit an der Altstadtschule der Öffentlichkeit vorstellen zu können“, betonte ausdrücklich Schulleiterin Anja Huber. Für viele Renchtäler ist der Besuch des Adventsbasars schon zur Tradition geworden. Bekanntheitsgrad und Kundenstamm sind recht groß, so dass die von den zahlreichen Helfern hergestellten Adventskränze und Dekorationsartikel zur Advents- und Weihnachtszeit am späten Vormittag schon nahezu  ausverkauft waren.

Das ganze Schulhaus stand den Besuchern offen, die sich über das reichhaltige Verkaufsangebot freuten und begeistert waren über die mit Schülerarbeiten und Projektdokumentationen ausgestalteten Flure und Räume. Auf Stellwänden konnte man sich über das Förderkonzept der Altstadtschule anschaulich informieren, außerdem standen Lehrkräfte und Elternvertreterinnen gerne zu Gesprächen bereit und freuten sich auch über die vielen Ehemaligen, die den Weg in die Altstadtschule fanden.

Nach Information und Einkauf  gab es für die Gäste Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken oder einen herzhaften Imbiss zu sich zu nehmen.

Wer sich kreativ betätigen wollte, konnte Kerzen ziehen und färben oder Weihnachtswichtel basteln. Auch Spielzimmer für Klein und Groß waren im Angebot.

In der festlich geschmückten Aula, die bei zwei Programmdarbietungen bis auf den letzten Stehplatz gefüllt war, boten Schülerinnen und Schüler dem Publikum einen bunten Reigen an Liedern, Gedichten, Textvorträgen und Tänzen. Richard Schindler, der zusammen mit den Klassenlehrkräften die Schüleraufführungen zusammenstellte, führte durch das Programm.

Den ersten Programmblock eröffneten die Schüler der Klasse 2/3 mit dem Spiellied „Max der Igel“. Die Erstklässler begeisterten anschließend mit dem Lichtertanz „Kleiner Stern“. Gemeinsam mit dem Publikum sangen die Kinder das Lied „Dicke rote Kerzen“ bevor die Klasse 4/5 ein Schattenspiel des Märchens „Sterntaler“ aufführte.

Im zweiten Programmblock intonierten zunächst die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 das Stück „Nebel“ auf Orff-Instrumenten. „Wer hat den Keks aus der Dose geklaut?“ trug die Englisch AG zweisprachig vor. Über „Die kleine Kerze, die nicht brennen wollte“ machten sich die Achtklässler Gedanken und die Klasse 7 rundete die Auftritte in der Aula ab mit einem Adventsgedicht, dem Sprechkanon „Hier ist eine harte Nuss“ und dem Instrumentalstück „Aufzug“. Alle Darbietungen wurden vom Publikum mit großem Beifall honoriert.

Das Lehrerkollegium, die Elternbeiratsvorsitzende Petra Müller und der Vorstand des Förderkreises, vertreten durch Wolfgang Schmidt zeigten sich erfreut über den Erfolg des Schulfestes und die anerkennenden Worte der Gäste. Darüber hinaus waren für Schulleiterin Anja Huber die vielen Gespräche über die schulische Arbeit wichtig und wertvoll zugleich. Der Erlös des Schulfestes kommt den Schülerinnen und Schülern zugute.

 

Altstadtschule Oberkirch | poststelle@altstadtschule-oberkirch.schule.bwl.de